Herzlich willkommen!

Als Altöttinger Musikgemeinde im Jahre 1946 mit Genehmigung der amerikanischen Militärregierung von Stiftskapellmeister Prälat Ludwig Uttlinger gegründet, wurde diese im Jahre 1955 als Altöttinger Marienwerk vom Diözesanbischof Dr. Simon Landersdorfer zu einer Pia Unio (fromme Vereinigung) erhoben.

 Unter dem Leitgedanken „Zur größeren Ehre der Gnadenmutter von Altötting“ ist es damals wie heute Aufgabe dieser gemeinnützigen Gemeinschaft, der Marienverehrung und der Wallfahrt zum Gnadenbild „Unserer Lieben Frau“ zu dienen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar religiöse und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuervergünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Seine Aufgabe ist es, der Marienverehrung und im Besonderen der Altöttinger Wallfahrt im weitesten Sinne zu dienen und für das Bayerische Nationalheiligtum in Altötting werbend und fördernd einzutreten. Diese Zwecke sollen vornehmlich durch das religiöse Schrifttum, den religiösen Film und andere religiöse Werbemittel, durch Pflege traditioneller Kirchenmusik, volkstümlicher Wallfahrtskunde und durch sonstige zweckdienliche Maßnahmen und Einrichtungen erreicht werden.

 Das Altöttinger Marienwerk versteht sich jedoch nicht nur als Förderer der Marienverehrung und der Wallfahrt zu „Unserer Lieben Frau von Altötting, sondern auch als Gebetsgemeinschaft, in welcher die Mitglieder in den Anliegen der Kirche, aber auch füreinander beten und der Verstorbenen regelmäßig gedenken.—Engel des Herrn