Auf ein Wort, verehrte Mitglieder

Auf ein Wort, verehrte Mitglieder!

Diese Seite gehört seit Jahren ihnen liebe Mitglieder und uns in Altötting. Hier ist der Platz , wo wir unser Herz ausschütten und ihnen unsere Sorgen anvertrauen dürfen.

So bitten wir gleich um Benachrichtigung, wenn sich eure Anschrift geändert hat. Wir bekommen über die Maßen viele Rücksendungen, nur mit dem Vermerk „Adressat unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“.

So könnten wir einen ordentlichen Betrag für Fehlporto einsparen.

 

Euch allen, die uns schon so lange Zeit die Treue haltet, sagen wir ein großes und aufrichtiges „Vergelt`s Gott“. Sollte aber einmal die Überzeugung feststehen, aus unserem Marienwerk auszutreten, dann teilt uns bitte ganz offen den Grund dafür mit, damit wir nicht verunsichert werden oder gar

die Ursache bei uns suchen.

 

Tatsache ist jedoch, dass durch die große Zahl der Sterbefälle unsere Mitgliederzahlen jährlich sinken. Diese Sorge treibt uns um, denn die Verpflichtungen werden nicht weniger und die damit verbundenen Kosten steigen.

 Macht bitte Werbung für unser Marienwerk; die Aufgabe ist seit 70 Jahren unverändert, nämlich „der Marienverehrung und der Wallfahrt zu Unserer Lieben Frau von Altötting“ zu dienen.

 

Dieses Jahr wagen wir es erstmalig, den Vorschlag eines gut gesinnten Mitglieds weiterzuleiten: „Sie müssen ihre Mitglieder darauf aufmerksam machen, dass man ihr Marienwerk auch in ein Testament aufnehmen kann. Das wäre doch ein sinnvolles und würdiges Vermächtnis“. – Wir in Altötting können nur versichern, dass unsere bewährte Vorstandschaft für eine satzungsgemäße Verwendung, gleich welchen Betrags,  gerade steht.

Auf Seite zwei haben wir vom Wunsch unseres verehrten Prälaten Alois Furtner berichtet, den Vorsitz in unserem gemeinnützigen Verein abzugeben, was wir mit großem Bedauern hinnehmen. Er hat jedoch versprochen, dass er uns weiterhin mit seinem persönlichen Gebet unterstützt – und darauf können wir uns alle verlassen.